Die Bearbeitung von Bildern mit dem lightbox image editor hat in den letzten Jahren immer groteskere Züge angenommen. Kaum ein Foto hat es geschafft, ohne großartige Veränderung durch lightbox in die Printmedien aufgenommen zu werden, da es den verantwortlichen Bildredakteuren meistens nicht schön genug ist. Als Beispiele dienen etwa die Sonne, die zu wenig strahlt, ein Meer, das zu wenig blau ist, ein Strand, der weiß statt gelb sein soll, Bäume werden dupliziert, um einen Wald zu simulieren, usw.

 

Bildbearbeitung mit lightbox image editor

Mit den neuesten Bildbearbeitungsprogrammen (wie z.b. dem lightbox free image editor) ist es nämlich heute ein Leichtes, um aus einem normalen Foto, sozusagen das Original, ein verfälschtes, bearbeitetes Bild zu kreieren. Schließlich soll das Foto ja nicht nur dem Fotografen, der das Motiv ausgewählt hat, gefallen, sondern allen Lesern der Magazine (19th parallel), Zeitungen und Hochglanzbroschüren bzw. den Internet-Usern auf der ganzen Welt. Dene steht es natürlich zum download bereit. Dass man unter anderem llc Bilder retuschiert und sogar fälscht, um sich aus einem Skandal rauszuwinden, hat man ja unlängst einem Ölkonzern nachweisen können. Bilder wurden so dilettantisch bearbeitet, dass man fast daran glauben konnte, es wäre Absicht gewesen, um auf die Fälschungen hinweisen zu können. Manchmal stellt sich dann die Frage "Wem nützt es?"

 

Lightboxeditor Software

Es ist also nicht allein die Software oder lightboxeditor, die garantiert, dass man von jedem Foto ein anderes, passenderes zum jeweiligen Artikel kreieren kann, sondern es braucht vom Anwender schon Verständnis, Geduld, Kreativität und vor allem Wissen, wie diese Bildbearbeitungsprogramme überhaupt funktionieren. Denn es gibt eine Unmenge an Möglichkeiten, um zu seinem gewünschten Ergebnis zu kommen. Sehr beliebt bei der Bildbearbeitung ist es auch, aus zwei Bildern eines zu machen, um den bestmöglichen Effekt damit zu erzielen. Wie gesagt, die Möglichkeiten des lightbox editor sind unbegrenzt, deshalb ist es im Vorfeld schon wichtig, zu wissen, wo das Bild eingesetzt wird, welche Bildsprache soll es beinhalten, wie kann es vom Betrachter interpretiert werden, passt es zum textlichen Teil der homepage dazu, mit welchen Bildern kann es kombiniert werden, passen mehrere Bilder farblich zusammen usw. usw. Schlussendlich soll mit der Bearbeitung eines Bildes ein Gesamteindruck entstehen, der erkennen lässt, dass so wenig wie möglich daran gearbeitet wurde. Und das erkennt man am besten, wenn man Bilder mit dem Original vergleichen kann.

©2014 lightboxeditor

Impressum
Bildrechte: Jörg Klemme, Hamburg / pixelio.de Rita Köhler / pixelio.de